Alltag II

Unsere beiden Erdmännchen (Erdmann und -frau) mussten gestern leider ins Gefängnis…
Erdmann02
„Wir mussten ins Gefängnis, weil wir uns ausgebuddelt haben“

Seit vier Tagen hat das Weibchen sich immer wieder ausgegraben. Man glaubt kaum, welche kleinen Schlupflöcher sie finden und nutzen. Gestern haben sie den Bogen aber überspannt. Zum einen wissen sie nun, dass die Röhren einfach nur länger sein müssen und so den Untergrabschutz untertunneln. Zum anderen tauchte sie dann ab und zu schon mal vor oder gar im Shop auf! Unser Männlein war nie der Verursacher, nutze die Gelegenheit aber natürlich meist ebenfalls. Jetzt sitzen sie gerade in einem alten Vogelkäfig, weil nichts besseres zur Hand war… 😀 Aber ich werde heute noch ein ernstes Wort mit Richard reden müssen, denn er wollte bezüglich der zumindest vorübergehenden „sicheren“ Unterbringung noch keine Entscheidung treffen. Noch eine Nacht lasse ich sie aber bestimmt nicht im Vogelkäfig, lieber nehme ich sie mit zu mir ins Volunteerhaus – denn ich habe einen leeren Raum, in dem derzeit nur meine Gepäckstücke „wohnen“. Den könnte ich auf die Schnelle noch zu einem Meerkat-Heim umgestalten.

Nun kann ich es offiziell machen, denn auch Südafrika ist eben kein „Paradies“: heute ist Debbie mit den Kindern endgültig ausgezogen. Ich wusste schon vor meinem Abflug, dass sich Richard und Debbie scheiden lassen, aber der Kinder wegen – und weil man natürlich einem Gast gegenüber die Trennung nicht eingestehen wollte, haben sie mir zwei Wochen lang „heile Familie“ vorgespielt. Manchmal war es etwas ziemlich unangenehm am Abendbrottisch – weil jeder wusste, dass jeder wusste, dass… nur die Kinder nicht! Die wissen bislang nur, dass sie nun „zwei Häuser“ haben, eins in der Stadt und eins auf der Farm. Schwierig – für alle Beteiligten, zu denen ja nicht nur die engere Familie gehört, sondern eben auch Richards Mutter Lolly, die Verwandten und Freunde sowie Maxie, Jaco, Dolla, Eileen und nicht zuletzt auch ich… Mal sehen, wie es nun weiter geht. Um das Abendbrot muss ich mir am wenigsten Gedanken machen, denn Richard ist ein guter Koch. Aber ansonsten ist die Stimmung hier ziemlich gedrückt. Ich bin ja selbst „Scheidungswaise“, daher kann ich die Situation sehr gut nachempfinden. Wie überall besteht das Leben eben nicht nur aus Friede-Freude-Eierkuchen.

Gestern durfte ich einen weiteren Cheetah-Walk begleiten. Drei junge Deutsche, alle Studenten, die ein Auslandssemester in Durban absolviert und nun „Ferien“ haben bevor sie zurück ins kalte Deutschland müssen, hatten eine Tour und einen Gepardenspaziergang gebucht. Wir hatten viel Spaß dabei! Und dabei habe ich dann erstmals größere Reptilien gesehen. Bislang sind mir ja nur die kleinen Geckos (?) begegnet, die in den großen Aloe wohnen und ansonsten Fliegen fangen. Gestern „trafen“ wir zwei Leopardenschildkrötendamen. Die beiden waren recht ordentlich in der Größe, etwa 35-40 cm Bauchpanzerlänge.
Schildkroeten

Heute mussten Jaco und ich den Löwen Chuck verarzten. Entweder die beiden knapp 7 Monate alten Brüder haben sich um Huhn gekloppt (Löwen gehen leider immer an EIN Beutestück – und selbst wenn man ihnen beide Hühner oder Fleischstücke zeigt, streiten sich sich mit Knurren und Tatzenhieben um ein Teil – und danach um das andere…), oder aber es gab Stress, weil der Maler die Dachrinnen und Firste des Haupthauses gestrichen hat, an das das Löwengehege angebaut ist. Chuck hat eine ordentliche Schramme über dem rechten Auge, die zumindest heute morgen beim Füttern noch nicht da war. Jedenfalls mussten wir beide rein, um ihn und seinen Bruder Norris ablenken und „freundlich, aber bestimmt“ fixieren und dann Antibiotikapulver auftragen zu können. Denn „mal kurz festhalten“ geht bei den beiden Wonneproppen nicht mehr. ;

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s